Variable Transpondertechnik

Im evangelischen Pflegeheim Reischlhof in Ebersberg kommt seit Mitte März 2016 eine Transpondertechnik zum Einsatz. Sie ermöglicht, dass grundsätzlich alle Türen offen bleiben, sich jedoch selektiv, also im Bedarfsfall, verschließen.

Grundsätzlich sind alle Türen offen.

In manchen Fällen werde der Transponder so programmiert, dass nur eine Mitteilung ans Personal gesendet wird: Frau XY hat ihre Station oder das Haus verlassen.

Tritt ein zu beschützender Bewohner davor, so verschließen sie sich. Vorteil für diese Personengruppe: das neue System belässt ihnen mehr Bewegungsspielraum innerhalb des Hauses als früher, denn nun können sie sich auch in anderen Bereichen des Hauses aufhalten, sei es, um eine Freundin, die Cafeteria oder einen Gottesdienst zu besuchen.

Großer Vorteil: Jeder Patient kann sein gewohntes Zimmer behalten, auch wenn seine kognitiven Fähigkeiten sich verschlechtern. Bislang mussten betroffene Bewohner in den beschützenden Bereich oder, wenn dieser belegt war, gar in eine andere Einrichtung verlegt werden.

Link zum Artikel