Veranstaltungen

Hier sehen Sie Details und Orte zu Veranstaltungen zur Thematik auf einer Landkarte und darunter in einer nach Terminen sortierten Liste. Ziel ist zum Spezialthema der Vermeidung freiheitsentziehender Maßnahmen einen Überblick über öffentlich oder für ein Fachpublikum zugängliche Veranstaltungen bundesweit zu geben.

Der Hinweis auf Veranstaltungen ist nicht beschränkt auf Vorträge und Veranstaltungen, die wir selbst ausrichten oder an denen wir als Referenten beteiligt sind oder die sich mit dem Werdenfelser Weg befassen. Gerne nehme wir auch Hinweise – auch auf lokale Veranstaltungen – entgegen, ohne allerdings für den Inhalt bei Veröffentlichung garantieren zu können

Loading Map....

 

Datum/Zeit Veranstaltung
29. September 2017 (Fr)
Ganztägig
"Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Komplexer Behinderung" Köln
Universität zu Köln

 

Köln, Universität, Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln
Datum: Fr./Sa., 29./30. September 2017

Unter anderem in Planung: Plenumsvortrag und Workshop Dr. Kirsch, Amtsgericht Garmisch-Partenkirchen zum Thema „rechtliche Aspekte herausfordernden Verhaltens“

 

Tagung Leben pur 2017 —–  Ausgebucht!

Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Komplexer Behinderung

29. + 30. September 2017 in Köln

Programm Vorträge: Freitag, 29. September 2017

12:30 Uhr
Eröffnung der Tagung
Josef Wörmann, LVKM NRW e.V.
Beate Bettenhausen, Stiftung Leben pur
Prof. Dr. Christian Rietz & Prof’in Dr. Barbara Fornefeld, Universität zu Köln

13:00 Uhr
Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Komplexer
Behinderung
Prof. Dr. Georg Theunissen

14:00 Uhr
Psychische Erkrankungen bei Menschen mit geistiger Behinderung
Marcus Vogel

14:45 Uhr
KAFFEEPAUSE

15:30 Uhr
Möglichkeiten und Grenzen der Psychotherapie bei Menschen mit Komplexer Behinderung
Thomas Sager

16:00 Uhr
Gestaltung von Arbeitssituationen von Menschen mit schweren Beeinträchtigungen. Eine qualitativ-video-analytische Studie

Dr. Stefania Calabrese

16:30 Uhr
Strukturelle und personelle Voraussetzungen in der Wohnumgebung

Martina Seuser

17:00 Uhr
„Ich brauche dich doch.” Herausforderndes Verhalten und Beziehungsbedürfnis
Barbara Deubener

17:45 Uhr
ENDE

Programm Vorträge: Samstag, 30. September 2017

9:00 Uhr
Rechtliche Grundlagen bei herausforderndem Verhalten
Dr. Sebastian Kirsch

9:45 Uhr
Wie kann ich dir begegnen? 
Ursula Büker

10:30 Uhr
KAFFEEPAUSE

11:00 Uhr
Experten in eigener Sache
Katrin Adler

11:30 Uhr
Arbeiten außerhalb von Tages(förder)stätten: Wenn Menschen mit herausforderndem Verhalten „Auf Achse“ gehen! 
Wibke Juterczenka

12:00 Uhr
VERABSCHIEDUNG BZW. MITTAGSPAUSE

13:00 – 16:30 Uhr
Workshops zum Beispiel

A. Rechtliche Grundlagen bei herausforderndem Verhalten

Dr. Sebastian Kirsch, Richter am Amtsgericht Garmisch-Partenkirchen (Betreuungs- und Familienrichter)

Herausforderndes Verhalten ist häufig Anlass für Interventionen, die von kleinen Verhaltensänderungen der betreuenden Personen bis hin zu massiven grundrechtsrelevanten Eingriffen in die Freiheit oder körperliche Integrität eines Betroffenen reichen können.

So sehr der Begriff des herausfordernden Verhaltens in aller Munde in der Pflege ist, findet er sich doch nirgends in den Rechtsnormen, die Eingriffe in die Rechte des Betroffenen gestatten.
Es gibt keinen einzigen Paragraphen, der für die Begründung einer belastenden Maßnahme ausdrücklich die Voraussetzung „bei herausforderndem Verhalten“ nennt.

Im Workshop wird versucht, die rechtlichen Aspekte dazu herauszuarbeiten, wobei Maßnahmen mit Eingriffscharakter im Mittelpunkt stehen werden. Es wird im Workshop darum gehen, typische Herausforderungen, mit denen Angehörige und Pflegende aufgrund eines herausfordernden Verhaltens konfrontiert sind, zu besprechen und von juristischer Seite zu beleuchten, welche Handlungsoptionen überhaupt diskutiert werden können, gerade dann, wenn die Maßnahme mit erheblichen Eingriffen in die Rechte des Betroffenen verbunden wäre.

 

Infos zu Programm und Anmeldung

9. Oktober 2017 (Mo)
9:00 - 16:30
6. Bayerischer Betreuungsgerichtstag Betreuung und Medizin - eine spannende Schnittmenge-
Bezirksklinikum Regensburg

Bayerischer Betreuungsgerichtstag in Regensburg Betreuung und Medizin – eine spannende Schnittmenge-

 

Bezirksklinikum Regensburg, Universitätsstraße 84, Mehrzweckhalle (IBP) und weitere Räume  93051 Regensburg

 

Programm:

09:00 – 09:30  Anmeldung

09:30 – 10:00   Eröffnung und Grußworte

10:15 – 11:15  Die begutachtende Medizin im interdisziplinären Entscheidungsprozess des Betreuungsverfahrens – Indiziert die medizinische Diagnose den Betreuungsbedarf?  (Co-Referat) Referenten:  Axel Bauer (Richter am AG Frankfurt a.M.) Dr. Christoph Lenk  (Facharzt für Nervenheilkunde, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Hamburg)

11:30 – 12:30 Der betreute Mensch als Patient –  Wer entscheidet was und wer übernimmt welche Aufgaben im Rahmen der Gesundheitssorge?  Referentin: Dr. Andrea Diekmann, Vizepräsidentin des Kammergerichts Berlin, stellv. Vorsitzende des BGT e.V.

12:30 – 13:30  Mittagspause

13:30 – 15:00  Fachbeiträge mit Diskussionsmöglichkeit in kleineren Teilnehmerrunden (ca. 30-50 TN)

  1. Update-Recht – Aktuelle Gesetzesvorhaben, Gesetzesänderungen und allerneueste Rechtsprechung, die für die betreuungsrechtliche Praxis bedeutsam sind, werden aufgegriffen und anschaulich und praxisbezogen erörtert.
  • Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz (PsychKHG) Stand: Bayern
  • Änderungen des Rechts der zivilrechtlichen Zwangsbehandlung
  • BGH Urteil zur Patientenverfügung
  • (Zwischen)-ergebnisse der Forschungsvorhaben des BMJV (Qualität, andere Hilfen) Betreuervergütung (Rspr, Gesetzesanpassung)
  • Gesetz zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung (Bundesteilhabegesetz – BTHG)
  • Gesetz zur Verbesserung der Beistandsmöglichkeiten unter Ehegatten und Lebenspartnern in Angelegenheiten der Gesundheitssorge und in Fürsorgeangelegenheiten

Referent: Dr. Rolf Marschner, Rechtsanwalt/Berufsbetreuer, München

  1. Der Psychiater als Gutachter: Seine Aufgabe, seine Erfahrungen, seine Möglichkeiten – ein kritischer Diskurs

Referenten: Horst Böhm, Präsident des Landgerichts Regensburg      Richard Schmidmeier, kbo-Inn-Salzach-Klinikum Wasserburg am Inn

  1. Rechtliche Aspekte der Freiheitsentziehung durch sedierende Medikamente – Ansätze zur Vermeidung –

Referentin: Vera Promies, Richterin am Amtsgericht München

  1. Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie des Bezirksklinikums Regensburg – Der Weg von der Aufnahme zur Resozialisierung (Schnittstellen zur rechtlichen Betreuung – Konzeptvorstellung, Diskussion, nach Möglichkeit kurzer Rundgang)

Referenten: Dr. med. Angela Büttner, Fachärztin f. Psychiatrie und Psychotherapie;  Dipl. Soz.Päd (FH) Gerhard Kühnl; Sozialpädagogin M.A. Stefanie Seipel  (Bezirksklinikum Regensburg)

  1. Psychiatrische Krisenversorgung: Aufbau eines flächendeckenden Krisendienstes in Oberbayern

Referent: Dr. Michael Welschehold, Ärztlicher Leiter der Leitstelle Krisendienst Psychiatrie in Oberbayern

  1. Freiheit durch Zwang – Psychiatrieerfahrung und rechtliche Betreuung

Referent: Gottfried Wörishofer, Dipl. Sozialpädagoge (Geschäftsführung Münchner PsychiatrieErfahrene e.V.)

  1. Ergebnisse des Forschungsvorhabens des BMJV zur Qualität in der rechtlichen Betreuung

Referent: N.N.

  1. Die Rolle der Betreuungsbehörden/Betreuungsvereine im Betreuungswesen – ein Spannungsverhältnis zwischen Vorsorge, Fürsorge, Eingriff und Zwang

Referent: Uwe Brucker, MDS Medizinischer Dienst des GKV-Spitzenverbandes, Essen, Mitbegründer PEA e.V.

  1. Kooperation von Betreuungsbehörden und Betreuungsvereinen bei der Begleitung von ehrenamtlichen Betreuern in medizinischen Fragestellungen

„Betreuungsstelle und Betreuungsvereine unterstützen ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer, besonders im Bereich der Gesundheitssorge.  Anhand von Beispielen einer gelungenen Praxis wollen wir mit Ihnen ins Gespräch kommen über die Aufgaben der Kooperationspartner, die Bedeutung von Netzwerken und die Erschließung von Ressourcen zum Wohle der Betreuten“

Referentinnen:  Dipl. Soz.Päd. (FH) Carola Ruf, Betreuungsverein der KJF e.V. München     Dipl. Soz.Päd. (FH) Karin Braun, Stadt München, Betreuungsstelle

15:00 – 15:30  Kaffeepause

15:30 – 16:30  Abschließende Podiumsdiskussion: Die Betroffenen im Mittelpunkt des Betreuungswesens    – Idee und Wirklichkeit – Was ist zu tun?

u.a. mit

  • Christine von Massenbach Bayerisches Staatsministerium der Justiz
  • Dr. Oliver Bloeck, Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
  • Peter Winterstein, BGT e.V.
  • Ariane Kunze, Landes-Caritasverband Bayern e.V.
  • Josef Wassermann, Betreuungsstelle am Landratsamt Garmisch-Partenkirchen

https://veranstaltungen.stadt-muenchen.de/soz/veranstaltungen/betreuungsgerichtstag/

 

20. Oktober 2017 (Fr)
Ganztägig
"Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Komplexer Behinderung" Berlin
Tagungswerk Berlin

 

 

Unter anderem geplant: Plenumsvortrag und Workshop mit Dr. Kirsch zu Thema: Rechtliche Aspekte herausfordernden Verhaltens

Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Komplexer Behinderung

Ort: Berlin, Tagungswerk, Lindenstraße 85, 10969 Berlin. Das Tagungswerk für 300 Personen liegt zentral zwischen dem Jüdischen Museum und dem Checkpoint Charlie.

Datum: Fr./Sa., 20./21. Oktober 2017

Programm Vorträge: Freitag, 20. Oktober 2017

Moderation: Marion Theile-Lenz, Fachbereichsleiterin Wohnen, Spastikerhilfe Berlin eG

12:30 Uhr
Eröffnung der Tagung
Heinrich Fehling, Ursula Klippel

12:45 Uhr
Einführung ins Thema
frei.wild IMPRO-THEATER-BERLIN

13:00 Uhr
Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Komplexer
Behinderung
Prof. Dr. Georg Theunissen

14:00 Uhr
Psychische Erkrankungen bei Menschen mit geistiger Behinderung
Bernd Schmidt

14:45 Uhr
KAFFEEPAUSE

15:30 Uhr
Wie kann ich dir begegnen? 
Ursula Büker

16:15 Uhr
Gestaltung von Arbeitssituationen von Menschen mit schweren Beeinträchtigungen. Eine qualitativ-video-analytische Studie

Dr. Stefania Calabrese

16:45 Uhr
Strukturelle und personelle Voraussetzungen in der Wohnumgebung

Martina Seuser

17:15 Uhr
„Ich brauche dich doch.” Herausforderndes Verhalten und Beziehungsbedürfnis
Gabriele Götz de Jong

18:00 Uhr
ENDE

Programm Vorträge: Samstag, 21. Oktober 2017

Moderation: Marion Theile-Lenz, Fachbereichsleiterin Wohnen, Spastikerhilfe Berlin eG

9:00 Uhr
Rechtliche Grundlagen bei herausforderndem Verhalten
Dr. Sebastian Kirsch

9:45 Uhr
Möglichkeiten und Grenzen der Psychotherapie bei Menschen mit Komplexer Behinderung
Thomas Sager

10:15 Uhr
KAFFEEPAUSE

10:45 Uhr
Experten in eigener Sache
Katrin Adler

11:15 Uhr
Arbeiten außerhalb von Tages(förder)stätten: Wenn Menschen mit herausforderndem Verhalten „Auf Achse“ gehen! 
Josephine Herweg

11:45 Uhr
VERABSCHIEDUNG BZW. MITTAGSPAUSE

13:00 – 16:30 Uhr
Workshops (

unter anderem

 Rechtliche Grundlagen bei herausforderndem Verhalten

Dr. Sebastian Kirsch, Richter am Amtsgericht Garmisch-Partenkirchen (Betreuungs- und Familienrichter)

Im Workshop wird versucht, die rechtlichen Aspekte dazu herauszuarbeiten, wobei Maßnahmen mit Eingriffscharakter im Mittelpunkt stehen werden. Es wird im Workshop darum gehen, typische Herausforderungen, mit denen Angehörige und Pflegende aufgrund eines herausfordernden Verhaltens konfrontiert sind, zu besprechen und von juristischer Seite zu beleuchten, welche Handlungsoptionen überhaupt diskutiert werden können, gerade dann, wenn die Maßnahme mit erheblichen Eingriffen in die Rechte des Betroffenen verbunden wäre.

http://www.stiftung-leben-pur.de/navigation-links/wissensaustausch/fachtagungen/herausforderndes-verhalten/tagung-berlin/kurzbeschreibung-workshops-berlin.html

 

 

Infos zu Programm und Anmeldung

 

 

11. November 2017 (Sa)
9:30 - 16:30
FACHTAG BETREUUNGSRECHT - Braunschweig
Amtsgericht Braunschweig

FACHTAG BETREUUNGSRECHT

11. November 2017, 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr Amtsgericht Braunschweig

 

Uhrzeit 9.00 Begrüßungskaffee

9.30 Begrüßung und Eröffnung Ingo Groß, Präsident des Amtsgerichts Braunschweig Michael Löher, Vorstand des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. Antje Niewisch-Lennartz, Niedersächsische Justizministerin

10.10 Qualität der rechtlichen Betreuung – Vorstellung der Ergebnisse des Forschungsvorhabens des BMJV Dr. Vanita Matta, ISG Köln

10:40 Umsetzung des Erforderlichkeitsgrundsatzes in der betreuungsrechtlichen Praxis im Hinblick auf vorgelagerte „andere Hilfen“  Vorstellung der Ergebnisse des Forschungsvorhabens des BMJV Hans-Dieter Nolting, IGES Institut 11.10 Kommentare Anette Schnellenbach, Referat Betreuungsrecht, Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Andrea Hanke, Dezernentin, Sozial-, Schul-, Gesundheits- und Jugenddezernat, Braunschweig

11.40 Diskussion

12.00 Mittagessen

13.00 Freiheitsentziehung durch Medikamente Dr. jur. Sebastian Kirsch, Richter am Amtsgericht GarmischPartenkirchen

13.40 Diskussion

 

14.00 Arbeit in Gruppen mit einführenden Impulsbeiträgen:

Arbeitsgruppe 1 Projekt: „SelbstBestimmt im Alter!“ Ehrenamtliche Arbeit im Vorfeld rechtlicher Betreuung Margit Hankewitz, Vorsitzende des Sozialwerks Berlin e.V., Berlin Peter Stawenow, Leiter des Kompetenzzentrums offene Altenarbeit des Sozialwerks Berlin e.V., Berlin

Arbeitsgruppe 2 Freiheitsentziehung durch Medikamente Dr. jur. Sebastian Kirsch, Richter am Amtsgericht GarmischPartenkirchen

Arbeitsgruppe 3 Unterstützung von Menschen mit Demenz bei der Wahrnehmung ihrer Rechte Christine Franke, stellv. Leiterin der Beratungsstelle für rechtliche Betreuung und Vorsorgevollmacht beim Fachamt für Hilfen nach dem Betreuungsgesetz, Hamburg

Arbeitsgruppe 4 Arbeitstitel: Alternative Hilfen (Vorstellung von Modellprojekten) N.N.

Arbeitsgruppe 5 Arbeitstitel: Ehrenamt in der rechtlichen Betreuung unterstützen, fördern und begleiten N.N. 15.45 Kaffeepause 16.00 Podium: Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen mit den jeweiligen Referenten

16.30 Ende der Veranstaltung

Anmeldung an den Deutschen Verein.

 

 

Bei weiteren Hinweisen oder Korrekturbedarf wenden Sie sich bitte an:
sebastian.kirsch@ag-gap.bayern.de