Fixierungen in Weiden

In Weiden hat sich ein  lokales Projekt etabliert:  Zwischen Fürsorge und  Autonomie – Reduzierung körpernaher freiheitsentziehender Maßnahmen in stationären Pflegeeinrichtungen. Ein Projekt der Betreuungsstelle – FQA der Stadt Weiden i.d.OPf.

Details dazu

Sabine Frischholz von der Betreuungsstelle der Stadt Weiden erklärt zum aktuellen Stand 2015 : „Wir haben fast keine Beschlüsse mehr.“ Nur drei der acht Weidener Einrichtungen verwenden überhaupt noch Fixierungen. Seit 2013 beteiligen sich die Seniorenheime freiwillig am Projekt „Redufix“, angeschoben von der jetzigen Jugendamtsleiterin Bärbel Otto. Bei Schulungen im Rathaus erfuhren die Heimleiter am eigenen Leib, wie es ist, fixiert zu werden. Bauchgurte „gibt’s schon lange nicht mehr“. Auch keine Stühle mit Tischchen davor. Wie sich die Pfleger behelfen? „Wir machen gar nichts. Und wir fahren gut dabei.“

Zum Artikel