21. Jahrestagung der Betreuungsbehörden /-stellen vom 22. bis 24. Mai 2017 in Erkner

Loading Map....

Datum/Zeit
22.05.2017 - 24.05.2017
Ganztägig

Ort
Erkner


21. Jahrestagung der Betreuungsbehörden /-stellen vom 22. bis 24. Mai 2017 in Erkner Programm

2017 findet die Jahrestagung zum 21. Mal statt.  Dieses Jahr darf ich am zweiten Tag im Plenum referieren zum Thema:  Freiheitsentziehende Maßnahmen und Medikamente.

Dr.Sebastian Kirsch

Seit dem Jahr 1996 organisiert und moderiert Uwe Brucker diese von ihm aus der Taufe gehobene Veranstaltung für Betreuungsbehördenleiter. Inzwischen ist die Jahrestagung der Ort, an dem jährlich sich örtliche wie überörtliche Betreuungsbehörden aus der ganzen Bundesrepublik fachlich austauschen und kompetente Anregungen für ihre Arbeit erhalten.

Montag, 22. Mai 2017

12.30 Uhr Tagungsbeginn Begrüßung und Organisatorisches

13.00 Uhr Perspektiven im Betreuungsrecht aus Sicht des BMJV. Annette Schnellenbach., BMJV, Berlin

13.30 Uhr Die Rolle des Sozialberichts nach dem Gesetz zur Stärkung der Betreuungsbehörde. Michael Fischer, M.A., Universität Siegen

14.30 Uhr Vollmachten und Betreuungen – ein scheinbar einfaches Verhältnis. Und was können Banken und Kliniken zu Recht erwarten? Axel Bauer, Betreuungsrichter, Frankfurt am Main

15.45 Uhr Inhalt und Grenzen der Organisation von Betreuung: Probleme bei der Vermittlung von „schwierigen Fällen“. Fallbeispiele aus der Praxis. Podiumsdiskussion Thorsten Becker, bdb, Hamburg; Axel Bauer Betreuungsrichter in Frankfurt am Main; N.N., Psychiater Moderation: Friedwald Maug, Landeshauptstadt Düsseldorf

18.00 Uhr Vorstellung der Themen der Arbeitsgruppen durch die AG-Leiter

AG 1: Rechtsfragen zur Beratung und Beglaubigung von Vorsorgevollmachten durch Betreuungsbehörden – Probleme der Beratungspraxis und Haftungsfragen. Guy Walther, Fachbuchautor; Frankfurt am Main

AG 2: Umsetzung der Empfehlungen zur Betreuerauswahl; aus der Praxis der Betreuungsbehörde. Holger Kersten, Fachamtsleitung für Hilfen nach dem Betreuungsrecht; Hamburg

AG 3: Berufsbetreuer. Suchen, Gewinnen, Begleiten, Entlassen. Friedwald Maug, Betreuungsbehörde der Landeshauptstadt Düsseldorf

AG 4:. Das Verhältnis Betreuungsbehörde und Betreuungsgericht. Schaffen von arbeitsfähigen Strukturen und Prozessen Axel Bauer, Betreuungsrichter; Frankfurt am Main; Klaus Gölz, Betreuungsbehörde der Landeshauptstadt Stuttgart

AG 5 Zwang: Vorführung, Behandlung. Unterbringungsrecht PsychKG und Betreuungsrecht Dr. iur. Maria Mammeri-Latzel, Betreuungsrichterin, Amtsgericht Köpenick

Dienstag, 23. Mai 2017

9.00 Uhr Zwangsbehandlung; Inhalt und Kritik. Dr. Claus Krüger, Chefarzt Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Ebersberg

10.00 Uhr Freiheitsentziehende Maßnahmen und Medikamente. Dr. Sebastian Kirsch, Betreuungsrichter, Garmisch-Partenkirchen

11.00 Uhr Bundesteilhabegesetz. Inhalt, Erwartungen, Kritik. N.N., Bundesvereinigung Lebenshilfe, Berlin

13.00 Uhr bis 17.00 Uhr  Arbeit in den Arbeitsgruppen

18.00 Uhr Aktuelles für örtliche und überörtliche Betreuungsbehörden

Mittwoch, 24. Mai 2017

9.00 Uhr Leistungen der Sozialversicherungen als Beispiele für andere Hilfen. Roland Sader, BKK-Akademie, Rotenburg an der Fulda

11.00 Uhr Professionelles Deeskalationsmanagement in schwierigen Betreuungsfällen. Gerd Weissenberger, Leitung am Institut für professionelles Deeskalationsmanagement, Kuchen

12.30 Uhr Ende der Tagung

Link zur Tagung